GESUNDBRUNNEN - Die Seiten der Freunde und Förderer

Vorwort: Liebe Freunde und Förderer,

alten Menschen zu helfen, am sozialen Leben teilzuhaben unabhängig von ihrer Hilfebedürftigkeit, dafür setzt sich der Freundes- und Förderkreis mit seinen Mitteln ein. Aus Mitteln der Pflegeversicherung könnten die zusätzlichen sozialen Angebote nicht finanziert werden. Wertvolle Unterstützung erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner auch durch die Arbeit zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Ob im Gesundbrunnen-Café, in der Ökumenischen Heimhilfe, dem Hospizdienst, der Bücherei und in weiteren Arbeitsbereichen. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass sich jeder bei uns wohlfühlt. Mit seinen Bedürfnissen und seinen Wünschen. Auf einem Dankeschön-Abend (siehe Seite 19) sprachen wir für diesen Einsatz zahlreichen Helfern und Unterstützern ein herzliches Dankeschön aus.

Das Gedicht von John Donne „Niemand ist eine Insel“ war Motto des diesjährigen Jahresfestes und bildet den roten Faden für diese Ausgabe des Gesundbrunnens.

 

Dieter Hildebrandt* sah in diesen Zeilen „eines der vehementesten Solidaritätslieder ... Hier (habe) einer den Altruismus gesungen, wie es sonst nur in der Bibel steht.“ Ob in der „großen Politik“ oder im Zusammenleben vor Ort. „Niemand ist eine Insel“. So sollte es zumindest sein.

Wir möchten die Zusammengehörigkeit, das „Herzlich willkommen“ in unserer Gemeinschaft Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen für jede Bewohnerin oder jeden Bewohner erfahrbar werden lassen. Dazu tragen auch die zusätzlichen sozialen Angebote für die Bewohner bei, die der Freundeskreis ermöglicht. Oder das soziale Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit Ihren Spenden, Ihrem Interesse und Ihrem Engagement. Für Ihre wirksame Hilfe und Unterstützung bedanke ich mich bei Ihnen im Namen der Bewohner und Mitarbeiter herzlich!

Ihr Martin Bleckmann